Allgäuer Latschenkiefer Schmerz Creme 100 g

-10%
10,99 €
100 g
  • auf Lager
  • Beschreibung

Anwendungshinweise

  • 6 cm langen Cremestrang auf die betroffenen Stellen gleichmäßig auftragen. Massieren Sie dann die Creme gut ein.

Dosierung

  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Die empfohlene Dosis beträgt:
    • Heranwachsende ab 12 Jahren und Erwachsene
      • Falls nicht anders verordnet, tragen Heranwachsende ab 12 Jahren 3-mal täglich und Erwachsene 3 bis 5-mal täglich einen ca. 6 cm langen Cremestrang auf die betroffenen Stellen gleichmäßig auf. Massieren Sie dann die Creme gut ein.
      • Für konkrete Dosierungsempfehlungen bei eingeschränkter Nieren- und/oder Leberfunktion gibt es keine hinreichenden Daten.
  • Dauer der Anwendung
    • Über die Dauer der Anwendung entscheidet der behandelnde Arzt.
    • Es wird nicht empfohlen, das Arzneimittel durchgehend länger als 2 Wochen anzuwenden.
    • Wenn die Symptome während der Anwendung des Arzneimittels länger als 2 Wochen bestehen bleiben, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Bei versehentlicher Überdosierung können Hautirritationen auftreten.
    • Bei versehentlicher Einnahme größerer Mengen des Arzneimittels (Verschlucken) - insbesondere durch Kinder - können erhebliche Beschwerden (z. B. Erbrechen, Bauchschmerzen, Benommenheit, Atemnot) auftreten.
    • In diesem Falle, auch wenn noch keine Beschwerden bemerkbar sind, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen. Milch oder Alkohol sollte in einem solchen Fall nicht getrunken werden, da diese die Aufnahme der Wirkstoffe von diesem Präparat in das Blut fördern können.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

 

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen oder wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Indikation

  • Das Präparat ist ein pflanzliches Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung zur unterstützenden Behandlung rheumatischer Beschwerden und Muskelschmerzen.
  • Wenn Sie sich schlechter oder nach 14 Tagen nicht besser fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Gegenanzeigen

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Pfefferminzöl, Eukalyptusöl oder Rosmarinöl oder Cineol, dem Hauptbestandteil von Eukalyptus- und Rosmarinöl, Menthol, dem Hauptbestandteil von Pfefferminzöl, Campher, einem Bestandteil von Rosmarinöl oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
    • bei Kleinkindern unter 30 Monaten (Gefahr eines Kehlkopfkrampfes mit der Folge schwerer Atemstörungen),
    • bei Kindern mit Anfallsleiden (mit und ohne Fieber),
    • in der Stillzeit,
    • bei geschädigter Haut (z. B. Verletzungen, Verbrennungen),
    • bei Haut- und Kinderkrankheiten mit Exanthem,
    • bei Asthma bronchiale, Keuchhusten, Pseudokrupp,
    • bei anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen.

Nebenwirkungen

  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedemauftreten müssen.
  • Es können Überempfindlichkeitsreaktionen, wie z. B. Hautausschläge, Rötungen, Blasenbildungen, Nesselsucht, Schwellungen, Kontaktekzeme oder verstärkte Reizerscheinungen an Auge, Haut und Schleimhäuten sowie Krämpfe der Bronchialmuskulatur (Bronchospasmus), Atemnot und Asthmaauftreten. Die Häufigkeit ist nicht bekannt.
  • Das Einatmen von cineolhaltigen, ätherischen Ölen wie Eukalyptusöl kann Hustenreiz auslösen.
  • Bei äußerer, großflächiger Anwendung können Vergiftungserscheinungen auftreten, z. B. Nierenversagen und ZNS-Schäden.
  • Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen?
    • Bei Auftreten entsprechender Anzeichen wie z.B. Hautrötungen, ggf. verbunden mit Juckreiz, beenden Sie bitte die Anwendung von Allgäuer Latschenkiefer Schmerz Creme und suchen ggf. Ihren Arzt auf.
    • Beim Auftreten von Hautrötungen, -brennen und -reizung sind die betroffenen Stellen mit Wasser abzuspülen.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

Warnhinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Allgäuer Latschenkiefer Schmerz Creme anwenden.
    • Bei Auftreten von Gelenkschmerzen, die mit einer Schwellung des Gelenks, Rötung oder Fieber einhergehen, sollte ein Arzt aufgesucht werden.
    • Augenkontakt mit ungewaschenen Händen nach der Anwendung des Arzneimittels kann möglicherweise Reizungen verursachen.
    • Das Arzneimittel sollte nicht auf verletzter oder gereizter Haut aufgetragen werden.
    • Das Arzneimittel sollte nicht im Gesicht und im Bereich von Schleimhäuten angewendet werden.
    • Nach der Anwendung des Arzneimittels sind die Hände gründlich zu reinigen.
    • Andere Arzneimittel, die Pfefferminzöl enthalten, sollten während der Anwendung dieses Arzneimittels vermieden werden.
    • Wenn sich die Symptome während der Anwendung des Arzneimittels verschlechtern, sollte ein Arzt aufgesucht werden.
    • Kinder
      • Zur Anwendung von Allgäuer Latschenkiefer Schmerz Creme bei Kindern zwischen 30 Monaten und 12 Jahren liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Deshalb sollten Sie Allgäuer Latschenkiefer Schmerz Creme bei Kindern dieser Altersgruppe nicht anwenden.
    • Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, dass Kinder mit ihren Händen nicht mit den eingeriebenen Hautpartien in Kontakt gelangen.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Es wurden diesbezüglich keine Studien durchgeführt. Bisher sind keine Beeinträchtigungen bekannt.

bei Schwangerschaft

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Zur Anwendung von diesem Arzneimittel während der Schwangerschaft liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Deshalb sollte dieses Arzneimittel in der Schwangerschaft nicht angewendet werden.
  • Stillzeit
    • Das Arzneimittel darf in der Stillzeit nicht angewendet werden.

Wechselwirkungen

  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.
    • Es wurden keine Untersuchungen zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln durchgeführt.
    • Bei bestimmungsgemäßer äußerlicher Anwendung sind keine Wechselwirkungen bekannt.
    • Bei großflächiger und/oder langfristiger Anwendung ist jedoch nicht auszuschließen, dass infolge einer Aufnahme größerer Wirkstoffmengen durch die Haut die Wirkung anderer Arzneimittel abgeschwächt und/oder verkürzt wird, da Eukalyptusöl eine Beschleunigung des Fremdstoffabbaus in der Leber bewirkt.

Wirkstoff(e)

Rosmarinöl
Eucalyptusöl
Pfefferminzöl

Hilfsstoff(e)

Triglyceride, mittelkettig
Speisefettsäuren, Mono- und Diglyceride
Hartfett
Cetyl palmitat
(RS)-2-Octyldodecan-1-ol
Xanthan gummi
Wachs, gebleicht
Glycerol stearat citrat
Wasser, gereinigt

AVP: Üblicher Apothekenverkaufspreis, berechnet nach der Arzneimittelpreisverordnung. UVP: Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Preise inkl. MwSt. Rabattierte Produkte sind unter Umständen nicht mit Kundenkartenrabatten kombinierbar. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen und solange der Vorrat reicht. Irrtümer vorbehalten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Topseller

  1. 1
  2. 2